Home > Android > Android: Gefahr durch Schadsoftware?

Android: Gefahr durch Schadsoftware?

29. August 2011

AndroidBereits seit längerer Zeit sind die meistverkauften Mobiltelefone bzw. Smartphones mit dem beliebten, quelloffenen Betriebssystem Android ausgestattet. Bei steigender Popularität steigt leider auch das Interesse der Kriminellen und so verwundert es kaum, dass es bereits 500 verschiedene Varianten von Schadsoftware aus 56 Familien für Android-Smartphones gibt, so ein Kaspersky-Lab Virenexperte. Vor ca. einem Jahr ist der erste Android-Schädling aufgetaucht – jetzt sind es bereits 500 verschiedene an der Zahl, also man kann sehen dass das Interesse an Schadsoftware für Android erheblich gestiegen ist.

Insgesammt 21,4% aller mobiler Malware zielt auf das Betriebssystem Android ab. Ein Grund könnte auch sein, dass Android nicht nur für Smartphones sondern auch immer mehr für Tablet-PCs eingesetzt wird. Am beliebtesten sind sogenannte SMS-Trojaner. Diese schleichen sich unbemerkt über dem Empfang einer SMS ein. So wird dann entweder Schad- bzw. Spionagesoftware installiert oder es werden SMS an teure Mehrwertdienste geschickt.

Ein weiterer Risikofaktor bei Android, welcher nicht unterschätzt werden darf ist, dass der sogenannte Market, die Plattform, bei welcher man Programme herunterläd, keinerlei Kontrolle vor Schadsoftware anbietet. Somit ist es ratsam nur vertrauenswürdige Programme herunterzuladen oder sich im vorhinein eventuell im Internet zu informieren.

Share